DIE WIEDERGEBURT EINES SEGELFRACHTERS

Wir haben das Schiff im Januar 2016 in Trapani, Sizilien, erworben. Es sah wirklich übel aus, doch Dickenmessungen am Stahlrumpf von Dipl. Ing. Schiffbau Tobias Blome machten uns allen Mut. Die Rechnung ging auf: Nur das Deck und die Aufbauten mussten erneuert werden, was wir im Zuge der Rekonvertierung zum Segelschiffes ohnehin hätten machen müssen.

ROBERTO D´AMICO

Unser Mann in Trapani

Dem Schiffbauer und seinem Team aus hervorragenden Handwerkern ist es zu verdanken, daß der 106 Jahre alte Rumpf von BRIGANTES wieder fit für die Navigation gemacht wurde. Die besonders geglückte Linie des Schiffes nicht zu verfälschen ist keine Selbstverständlichkeit und Roberto hat sein Können darin eindeutig unter Beweis gestellt.

 

TIMELINE

Start Innenausbau und Wiederaufbau Aufbauten  und Rigg

   

Transfer zum Refit Spot

   

Schiffstaufe. Das Schiff wird unter dem neuen Namen BRIGANTES getauft und ins Wasser gelassen.

   

X.1918Wenige Stellen des Unterwasser-Schiffes müssen erneuert werden. Fast 30 Jahre lang sind die Ketten im Kettenkasten gelegen, was unweigerlich zu starker galvanischer Korrosion geführt hat. Auf beiden Seiten werden nun neue Platten angebracht. Auch im Bereich des achteren Laderaum Schott, wo es zu einer Kollision mit Wassereintritt gekommen war, werden zwei Plattengänge ersetzt.

X.2017Vom Deck aufwärts wird alles neu gebaut. Neue Deckplatten werden gelegt, wenige Balken ersetzt und die alte, originale Ladeluke wieder an ihren angestammten Platz gebracht. Ein neues Schanzkleid entsteht – mit zusätzlichen Verstärkungen für die Wanten der beiden Masten. Der vordere Aufbau wird ebenso erneuert, dabei wird die 1957 verloren gegangene originale Linie wieder gezogen. Auch der verlängerte Vorsteven des Motorschiff-Umbaus wird wieder rückgängig gemacht, um später den Bugspriet annehmen zu können.

X.2016.Im Januar wechselt ONICE erneut den Eigner. Eine neu gegründete „Partenreederei“ wird Eigentümer des historischen Rumpfes. Nach der Bergung durch den ehemaligen Eigner Miceli wird das Schiff in der Da.Ro.Mar.Ci Navalferro Werft nach alter Methode an Land gebracht. Das Schiff wird von all dem sich in den Jahren angesammelten Unrat gesäubert, und die unrettbaren wie unbrauchbaren Aufbauten werden abgetragen und entsorgt, bis der Rumpf leer und bereit für den Neuaufbau ist.

X.1999.Nach mehr als 30 Jahren im Dienste des Reeders Lentini aus Pantelleria wird ONICE außer Dienst gestellt. Zuletzt transportiert sie Gasflaschen zur kleinen Insel Pantelleria. Der neue Eigner Totò Miceli entwickelt noch  den Plan, aus dem noch gesunden Rumpf ein Ponton mit Kran zu machen; diese Pläne werden glücklicherweise nie in die Tat umgesetzt. So wird das Schiff in einem abgelegenen Bereich des Hafens von Trapani in Sizilien einfach sich selbst überlassen.

X.19541957 wird das Schiff in der Benetti Werft in Viareggio radikal umgebaut. Das Rigg wird entfernt und der alte Motor muss einem neuen, stärkeren Ansaldo weichen. Die Ladeluke wird achtern versetzt und eine zweite wird im vorderen Bereich eingebaut. In der Mitte kommt nun ein kurzer Mast, an dem zwei Ladebäume angebracht sind. Achterlich entstehen neue Aufbauten, und der Bugbereich wird dezent erhöht. Innen kommen zwei neue wasserdichte Schotte, der Rumpf selber bleibt aber unverändert.

X.1936In Viareggio und später Livorno wird META bis in die 1950er Jahre stationiert sein. Talk aus Sardinien und Marmor aus Carrara sind nur einige der beförderten Güter. An ihrer Seite in jenen Jahren ist oft FLORETTE zu sehen, die älteste Brigantine im Mittelmeer, die noch heute dank Eigner und Kapitän Rony Heynes gut auf Fahrt ist. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg ist META „still going strong“. 1954 wird schließlich der alte Name durch ONICE ersetzt.

X.1922Den Ersten Weltkrieg übersteht META unbeschadet, das Schiff kommt jedoch nach Frankreich als Reparationsleistung. 1921 wird der erste Motor eingebaut, das ursprüngliche Rigg jedoch stehen gelassen. Meta wechselt 1922 ins Mittelmeer, wird bis 1923 in Marseille registriert sein, später wird sie nach Viareggio verkauft, wo sie bis 1932 dem dortigen Kapitän Carlo Pezzica gehören wird.

X.META.1911Am 7. September 1911 läuft META in Hammelwarden bei Bremen vom Stapel, nachdem drei Monate zuvor die baugleiche, spätere EYE OF THE WIND die Werft verlassen hat.  Das Schiff des Reeders Oltmann und weiteren 13 Mitreedern wird in der Nord- und Ostseefahrt eingesetzt. Schon im  ersten Jahr muss nach einer Kollision der Vorsteven erneuert werden. 1914 kommt ein neuer Kapitän an Bord, der sich mit 5/33 Parten am Schiff beteiligt.

From Meta to Brigantes

Der 3. Dezember 1920 war für Reeder Oltmann wahrlich kein guter Tag. Im Zuge der Reparationszahlungen nach dem Ersten Weltkrieg wurde sein Toppsegelschoner META den Franzosen übergeben und vom Braker Seeschiffsregister gelöscht. Es scheint für ihn rückblickend kein...

mehr lesen

The twin story

  War es Liebe auf dem ersten Blick oder doch nur Pragmatismus? Auf seinem Werftbesuch zu Jahresbeginn 1911 bei Lühring in Hammelwarden sah Kapitän Friedrich Kolb das Schiff seiner Wünsche bereits in Bau. Es war die META, vom Reeder Oltmann in Auftrag gegeben nach den...

mehr lesen