DIE WIEDERGEBURT EINES SEGELFRACHTERS

Seit dem 2. Juli 2016 wird die BRIGANTES auf der DaRoMarCi Navalferro-Werft in Trapani restauriert. Die Wiedergeburt eines Segelschiffes ist ein langwieriges und schwieriges Unterfangen, birgt aber Momente der Genugtuung und Freude, wie zum Beispiel beim nebeneinander stellen der Fotografien des Schiffes in einer Reihe von „Vorher und Nachher“. Obwohl sich der Rumpf in recht gutem Zustand befand, waren viele Arbeiten notwendig , am Ende haben wir aber einen leeren Rumpf mit den ursprünglichen wasserdichten Unterteilungen der 50er Jahre, eine perfekte Ausgangsbasis für die Anpassung der Innenausbauten an den besonderen Erfordernissen eines Segelfrachters

ROBERTO D´AMICO

Unser Mann in Trapani

Dem Schiffbauer und seinem Team aus hervorragenden Handwerkern ist es zu verdanken, daß der 106 Jahre alte Rumpf von BRIGANTES wieder fit für die Navigation gemacht wurde. Die besonders geglückte Linie des Schiffes nicht zu verfälschen ist keine Selbstverständlichkeit und Roberto hat sein Können darin eindeutig unter Beweis gestellt.

 

MILESTONES

Am 7. September 1911 läuft META in Hammelwarden bei Bremen vom Stapel, nachdem drei Monate zuvor die baugleiche, spätere EYE OF THE WIND die Werft verlassen hat.  Das Schiff des Reeders Oltmann und weiteren 13 Mitreedern wird in der Nord- und Ostseefahrt eingesetzt. Schon im  ersten Jahr muss nach einer Kollision der Vorsteven erneuert werden. 1914 kommt ein neuer Kapitän an Bord, der sich mit 5/33 Parten am Schiff beteiligt.

Den Ersten Weltkrieg übersteht META unbeschadet, das Schiff kommt jedoch nach Frankreich als Reparationsleistung. 1921 wird der erste Motor eingebaut, das ursprüngliche Rigg jedoch stehen gelassen. Meta wechselt 1922 ins Mittelmeer, wird bis 1923 in Marseille registriert sein, später wird sie nach Viareggio verkauft, wo sie bis 1932 dem dortigen Kapitän Carlo Pezzica gehören wird.

In Viareggio und später Livorno wird META bis in die 1950er Jahre stationiert sein. Talk aus Sardinien und Marmor aus Carrara sind nur einige der beförderten Güter. An ihrer Seite in jenen Jahren ist oft FLORETTE zu sehen, die älteste Brigantine im Mittelmeer, die noch heute dank Eigner und Kapitän Rony Heynes gut auf Fahrt ist. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg ist META „still going strong“.

1957 wird das Schiff in der Benetti Werft in Viareggio radikal umgebaut. Das Rigg wird entfernt und der alte Motor muss einem neuen, stärkeren Ansaldo weichen. Die Ladeluke wird achtern versetzt und eine zweite wird im vorderen Bereich eingebaut. In der Mitte kommt nun ein kurzer Mast, an dem zwei Ladebäume angebracht sind. Achterlich entstehen neue Aufbauten, und der Bugbereich wird dezent erhöht. Innen kommen zwei neue wasserdichte Schotte, der Rumpf selber bleibt aber unverändert.

Nach mehr als 30 Jahren im Dienste des Reeders Lentini aus Pantelleria wird ONICE außer Dienst gestellt. Zuletzt transportiert sie Gasflaschen zur kleinen Insel Pantelleria. Der neue Eigner Totò Miceli entwickelt noch  den Plan, aus dem noch gesunden Rumpf ein Ponton mit Kran zu machen; diese Pläne werden glücklicherweise nie in die Tat umgesetzt. So wird das Schiff in einem abgelegenen Bereich des Hafens von Trapani in Sizilien einfach sich selbst überlassen.

Im Januar wechselt ONICE erneut den Eigner. Eine neu gegründete „Partenreederei“ wird Eigentümer des historischen Rumpfes. Nach der Bergung durch den ehemaligen Eigner Miceli wird das Schiff in der Da.Ro.Mar.Ci Navalferro Werft nach alter Methode an Land gebracht. Das Schiff wird von all dem sich in den Jahren angesammelten Unrat gesäubert, und die unrettbaren wie unbrauchbaren Aufbauten werden abgetragen und entsorgt, bis der Rumpf leer und bereit für den Neuaufbau ist.

Nachdem das gesamte Deck erneuert und der Rumpf einer Konservierung unterzogen worden ist, und nachdem das Schiff  die strengen Prüfungen der Klassifikationsgesellschaft RINA überstanden hat, wird das Schiff, diesmal als SV BRIGANTES, seine nunmalig dritte Schiffstaufe erleben.