Der „Schritt zurück“ ist eine simple Sache, so simpel daß jeder sofort weiss ob er dagegen ist oder dafür. Und zwar emotional. Angst oder Sehnsucht, was ist stärker? Sehnsucht nach der „schönen alten Zeit“ (ich sage bewußt nicht der „guten“…) oder Angst vor dem Mittelalter – oder gar von der Steinzeit?

Ich glaube niemand ist so töricht zu glauben man könne „die Uhren zurückdrehen“. Doch was tun wenn man ganz tief empfindet daß eine Grenze gefährlich überschritten wurde, eine Grenze die man gar nicht benennen, orten kann, jenseits derer aber das Leben, ja gar das Überleben immer mehr bedroht wird?

Die Fortschritts-Apologeten werden es nicht gerne hören, aber dieses Empfinden greift immer mehr um sich, vielfach unartikuliert zwar noch, nicht aber deswegen unfähig zur Tat. So sehe ich kein Manifest, keine Charta, nur Menschen die ausscheren. Auch Brigantes schert aus, gesellt sich anderen Ausscherern, nicht nur Schiffen wie Tres Hombres oder Avontuur, sondern vielen kleinen und größeren Akteuren entlang jener wunderbaren Versorgungskette die wir so lieben und die uns das Leben so herrlich versüßt.

So ist, ob wir wollen oder nicht, unser Tun politisch, ja vielleicht das einzig politische was jeder von uns wirklich tun kann.